DigIT_Campus — Das Bauhandwerk der Zukunft

Das JOBSTARTER plus-Projekt „DigIT_Campus — das Bauhandwerk der Zukunft” unterstützt kleine und mittelständische Unternehmen des Bauhandwerks aus dem Bergischen Städtedreieck (Remscheid, Solingen, Wuppertal), die betriebliche Aus- und Weiterbildung an die Erfordernisse der Digitalisierung anzupassen.

Das Projekt läuft vom 01. Januar 2020 bis zum 31. Dezember 2022 und wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und des Europäischen Sozialfonds geför­dert.

DigIT_Campus schafft im Bergischen Städtedreick Wuppertal, Solingen, Remscheid moder­ne Unterstützungsstrukturen für Betriebe. Das Projekt adres­siert drei zen­tra­le Probleme des Bauhandwerks:

1. die im inter­na­tio­na­len Vergleich schlech­te Vorbereitung des Bauhandwerks
im Hinblick auf digi­ta­le Prozesse und Technologien,
2. die gerin­ge Attraktivität des Handwerks auf Nachwuchskräfte und
3. die immer grö­ßer wer­den­de Passungsproblematik zwi­schen Betrieben
und Bewerber/-innen.

Das Projekt reagiert auf die­se Herausforderungen mit fol­gen­den Maßnahmen: Zunächst will das Projektteam das Bauhandwerk als digi­ta­le Branche sicht­bar machen. Dadurch soll ein neu­es Bewusstsein und Selbstverständnis im Bauhandwerk für Digitalisierung erzielt und die erfor­der­li­che Basis für eine Attraktivitätssteigerung des Bauhandwerks geschaf­fen wer­den. Das Projekt wird außer­dem Unternehmen des Bauhandwerks bei der Anpassung ihrer betrieb­li­chen Aus- und Weiterbildungen an digi­ta­le Technologien unter­stüt­zen. Dabei kom­men Beratungs- und Qualifizierungsangebote zum Einsatz.

Für Auszubildende im Bauhandwerk plant das Projekt ein inter­dis­zi­pli­när gestal­te­tes Zusatzqualifikationsprogramm mit den Schwerpunkten Digitalisierung, Future Work Skills und Nachhaltigkeit sowie einen außer­schu­li­schen und -betrieb­li­chen Lern- und Experimentierort für den Erwerb von Zusatzqualifikationen zu ent­wi­ckeln und zu erpro­ben. Schließlich zielt das Projektteam dar­auf ab, regio­na­le Unterstützungsstrukturen durch web­ge­stütz­te Öffentlichkeitsarbeit, wis­sen­schaft­li­che Programmevaluierung und durch die Schaffung nach­hal­ti­ger Strukturen in Form von Netzwerken zu ver­ste­ti­gen und zu trans­fe­rie­ren.

DigIT_Campus – Das Bauhandwerk der Zukunft schafft

>Bewusstsein für eine zuneh­men­de Digitalisierung des Bauhandwerks,
> Einblicke in Chancen, Risiken und Umgang mit digi­ta­len Tools im        Bauhandwerk,
> Voraussetzungen für unter­neh­me­ri­sche Veränderungsprozesse im Kontext von Digitalisierung,
> ein gemein­sam ent­wi­ckel­tes, didak­tisch anspre­chen­des und ins­be­son­de­re durch Gamification attrak­ti­ves Zusatzqualifizierungsprogramm für Auszubildende mit den Schwerpunkten «Digitalisierung», «Nachhaltigkeit» und «Future Work Skills»,
> Lern- und Experimentierräume zur über­be­trieb­li­chen sowie inter- und trans­dis­zi­pli­nä­ren Zusammenarbeit,
> ein regio­na­les Netzwerk zum Thema «Aus- und Weiterbildung für das (Bau-) Handwerk 4.0» und eine Basis für das Fortbestehen des Programms bzw. sei­ner Inhalte.

Mit dem Programm JOBSTARTER plus för­dert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) bun­des­weit die Verbesserung regio­na­ler Ausbildungsstrukturen. Die JOBSTARTER plus-Projekte unter­stüt­zen mit kon­kre­ten Dienstleistungen klei­ne und mitt­le­re Unternehmen in allen Fragen der Berufsausbildung und tra­gen so zur Fachkräftesicherung bei. Durchgeführt wird das Programm vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB).

Quellen:
https://www.jobstarter.de/de/projektlandkarte.php?D=882
https://www.neue-effizienz.de/forschung/digit_campus/